Zahnwechsel beim Hundewelpen

Ähnlich wie beim Menschen steht auch bei Ihrem Hundewelpen ein Zahnwechsel bevor. Sie verlieren die Milchzähne und bilden die bleibenden Zähne aus. Hundewelpen kommen zunächst zahnlos auf die Welt.

 

Nach ungefähr drei Lebenswochen bilden die Welpen die Milchzähne aus. Sie sind sehr spitz und sind keine dauerhaften Zähne.


Mit Beginn der 16. Lebenswoche Ihres Hundes beginnt sich das Hundegebiss zu erneuern: die Milchzähne gehen nach und nach aus. An ihre Stelle treten die bleibenden Zähne.


Je größer Ihr Hund ist, desto früher setzt der Zahnwechsel ein. Beachten Sie, dass der Übergang vom Milch- zum bleibenden Gebiss bis zu drei Monate andauern kann. Sie werden davon wahrscheinlich nicht viel mitbekommen, da die meisten Zähne von Ihrem Hund verschluckt werden.


Statt 28 Milchzähnen hat Ihr Hund am Ende des Zahnwechsels 42 bleibende Zähne im Gebiss.

Zahnwechsel - das sollten Sie beachten

Der Zahnwechsel bei Hundewelpen verläuft in der Regel fast unbemerkt

Um Ihrem Hund den Zahnwechsel angenehmer zu machen, beachten Sie unsere Ratschläge für einen entspannten Ablauf.

 

Prüfen Sie in regelmäßigen Abständen wie sich der Zahnwechsel gestaltet: gibt es Fehlstellungen? Wie viele Milchzähne sind schon da?


Geben Sie zum Trockenfutter etwas Wasser. So kann Ihr Welpe auch dieses Futter problemlos mit Wackelzähnen essen.


Bieten Sie gekühltes Essen und weiche Kauartikel (Kaustangen, -knochen oder Ähnliches) an. Das kühlt das Zahnfleisch und lindert so mögliche Schmerzen.


Bieten Sie Ihrem Welpen Kauspielzeug an. Die Wackelzähne werden so gelockert und Ihr Hund ist gleichzeitig etwas abgelenkt. 


Hat Ihr Hund offensichtlich Gebissschmerzen, frisst nicht mehr oder hat sogar eine Fehlstellung der Zähne, sollten Sie schnell einen Tierarzt aufsuchen.

Aktuelles

neues bei;

Wie alles Anfing

Translater

Flag Counter

03.02.2013