Die Pfote

Die Vorderpfoten sind im Allgemeinen grösser als die Hinterpfoten, da diese den deutlich grösseren Anteil des Körpergewichts tragen müssen. Grosse (und schwere) Rassen haben -verhältnismässig - grössere Pfoten als kleine Rassen. Eine grosse (breite) Pfotenoberflächevermindert (geringfügig) die Geschwindigkeit der Fortbewegung; eine grosse (schwere) Pfote verbraucht (geringfügig) mehr Energie. Die Aufgaben der Pfote sind:Stossdämpfer, Gleitschutz und Duftspur (Duftdrüsen).

Abb. Linke Vorderpfote
Abb. Linke Vorderpfote

 

 

 

 

 

 

(1) Fusswurzelballen

 

(2) Sohlenballen

 

(3) Zehenballen

 

Die Ballen der Vorderpfoten heissen Karpalballen, die der Hinterpfoten Tarsalballen. Der Fusswurzelballen berühren beim Bremsen den Boden.

Abb. Pfote mit Afterkralle
Abb. Pfote mit Afterkralle

 

 

 

Die Afterkralle (auch Wolfsklaue genannt) ist die fünfte Zehe an der Hinterpfote (mit demDaumen einer Hand vergleichbar). Sie ist bei den meisten Rassen unerwünscht, bei einigensogar verboten, bei anderen wiederum vorgeschrieben (z.B. Beauceron). Die Afterkralle hatbeim Haushund ihre Funktion eingebüsst und wird aufgrund der Verletzungsgefahr vielfachschon in den ersten Lebenstagen operativ entfernt.

Abb. Pfote mit doppelter Afterkralle (nekel)
Abb. Pfote mit doppelter Afterkralle (nekel)

 

 

 

 

Doppelte Afterkralle ist beispielsweise beim Briard vorgeschrieben.

 

 

Quelle; 

http://www.hunderatgeber.ch/docs/Anatomie.pdf

 

 

Aktuelles

neues bei;

Wie alles Anfing

Translater

Flag Counter

03.02.2013